lab

Wahrnehmung von Kontrasten im Raum

kontrasten-im-raum

Die Methode Material aus einem 2 Dimensionalen Medium entnehmen zu können und dieses somit teilweise durchlässig aufzuzeigen, ermöglicht das darstellen eines Raum, einer Tiefe, der/die durch aufreihen mehrere Ebenen geschaffen wird.

Beim Betrachten der Arbeiten findet eine Interaktion zwischen Objekt und Betrachter statt, Dessen eine stetige visuelle Veränderung des Raumes auslöst. Wir greifen verschiedene Kontraste auf, die 3 Dimensional dargestellt werden. Um den Komplementärkontrast darzustellen, werden grün und rot gecuttete Flächen mit Abstand zueinander aufgereiht. Interessant für uns ist die Wahrnehmung der Farben, des Kontrast, die / der durch unterschiedliche Blickwinkel beim betrachten entsteht und vom Betrachter selbst im Verhältnis zueinander beeinflusst werden kann. Diese Eindrücke wecken neue Ideen, sowie Ansätze mit denen wir weiter experimentieren werden.

Weitere Studien zur Wahrnehmung verschiedener Kontraste ließen sich mit der Siebdrucktechnik betreiben. Das entnommene Material aus dem Laserworkshop wurde in die Siebdruckvorlage gebracht und mit Farbe auf Papier aufgetragen. Durch überdrucken von Farben und versetzen der Vorlage beim wiederholten überdrucken entstanden mehrere Bildsequenzen die sich mit den Darstellungen von Kontrasten auseinandersetzten.